5.4  Polster / stoßdämmende Elemente

[English version]

Betrachtet werden die für Versandprozesse relevanten Materialien:

  • Luftkissenpolster
  • Luftpolsterfolien
  • Faserpolster
  • Schaumstoffe
  • Schwingungs- und stoßdämmende Elemente

5.4.1  Luftkissenpolster

Luftkissenpolster bestehen aus geschlossenen Kammern, die aus einer elastischen Folie hergestellt sind und mit Luft gefüllt werden. Im Ruhezustand wirkt nur die statische Belastung durch das Packgutgewicht auf das Polster. Kommt es zusätzlich zu dynamischen Belastungen, werden diese durch das Eindrücken des Kissens gedämpft.

Die Menge der eingefüllten Luft kann je nach den jeweiligen Eigenschaften und Anforderungen des Packgutes variiert werden. Luftkissenpolster werden in verschiedenen Größen und Bauarten vertrieben. Die Spanne reicht von Kugeln, normalen Kissen bis hin zu Eck- und Kantenpolstern sowie Polstern in Schlauchform.


Abbildung 35: Luftkissenpolster


Vorteile des Luftkissenpolsters:

  • leichte Handhabbarkeit
  • nicht hygroskopisch
  • sehr variabel einsetzbar
  • wenig anfällig gegenüber extremen klimatischen Verhältnissen (Wärme, Kälte)
  • hohe Rückstellkraft und optimale Dämpfungseigenschaften

Nachteil des Luftkissenpolsters:

  • anfällig gegen spitze und scharfe Gegenstände, wie Nägel oder ähnliches

5.4.2  Luftpolsterfolien

Die Wirkungsweise der Luftpolsterfolien entspricht grundsätzlich der der Luftkissenpolster. Sie bestehen aus zwei aufeinander geschweißten Kunststofffolien, von denen eine völlig glatt und die andere mit kleinen, runden napfähnlichen Vertiefungen versehen ist, in denen sich nach dem Zusammenschweißen der Bahnen die erforderliche Luft befindet. Luftpolsterfolien werden hauptsächlich innerhalb von Packmitteln, z. B. bei Folienhauben, zum Abdecken von kantigen Bauteilen eingesetzt, siehe Abb. 9, Kapitel 4.1. Die Vor- und Nachteile entsprechen denen der Luftkissenpolster.


Abbildung 36: Luftpolsterfolie



5.4.3  Faserpolster

Faserpolster gelten als hochwertiges Polstermaterial für Packgüter mit hohen Anforderungen. Sie werden aus Tierhaaren oder Kokosfasern hergestellt. Nach der Reinigung und Verarbeitung zu Vliesen werden die Fasern mit einem Gummiüberzug versehen und durch die Vulkanisierung fest miteinander zu Platten verbunden.

Faserpolster sind relativ unempfindlich gegenüber Feuchte- und Temperatureinflüssen. Sie besitzen auch bei dauerhaften Belastungen über lange Zeit eine sehr gute Rückstellkraft.


Abbildung 37: Faserpolster


5.4.4  Schaumstoffe

Polstermittel aus Schaumstoffen werden hauptsächlich aus den Materialien Polystrol (PS), Polyurethan (PU), und Polyethylen (PE) hergestellt. Die Schaumkunststoffe werden in weiche, halbharte und harte Ausführungen unterschieden. Wichtig für ihre Polstereigenschaften ist neben dem Raumgewicht auch ihre Zellstruktur.

Eigenschaften der Schaumstoffe:

  • PS: nicht hygroskopisch, geschlossenzellig, weich elastisch, begrenzte Rückstellkraft
  • PU: weich, halbhart und hart, offenzellig, mit zunehmender Härte, höhere Dämpfung, jedoch Abnahme der Rückstellkraft und Elastizität
  • PE: hervorragende Polstereigenschaften, geschlossenzellig, nicht witterungsbeständig

Abbildung 38: Verschiedene Schaumstoffe


5.4.5  Schwingungs- und stoßdämmende Elemente

Derartige Elemente werden bei Maschinen und Anlagen in Absprache mit dem Hersteller dieser Packgüter eingesetzt und auf die Empfindlichkeit der Packgüter durch Berechnung abgestimmt.


Abbildung 39: Schwingungs- und stoßdämmende Elemente



Seitenanfang | Inhaltsverzeichnis