www.gdv.de www.tis-gdv.de





Senf [English version]

Inhaltsverzeichnis

Allgemein:
Informationen zur Ware
Verpackung
Transport
  Containerfähigkeit
  Ladungssicherung


Risikofaktoren und Schadenverhütung:
Temperatur Geruch
Feuchte Verunreinigung
Lüftung Mechanische Einflüsse
Biotische Aktivität Toxizität /  Gesundheitsgefährdung
Gase Schwund / Abhandenkommen
Selbsterhitzung / -entzündung Schädlingsbefall / Krankheiten




Informationen zur Ware

Warenname

Deutsch Senf, Speisesenf
Englisch Mustard
Französisch Moutarde
Spanisch Mostaza
Wissenschaftlich Sinapis alba (weißer Senf), Brassica nigra (schwarzer Senf)
KN/HS-Nummer * 2103 30 90


(* Kombinierte Nomenklatur / Harmonisiertes System der EU)



Warenbeschreibung

Senf, der umgangssprachlich auch Mostert oder Mostrich genannt wird und im 8. Jahrhundert nach Europa gekommen ist, ist ein Würzmittel von breiartiger Konsistenz und mehr oder weniger scharf brennendem Geschmack. Er wird aus Senfmehl von teilweise entölten oder nicht entölten Senfkörnern unter Verwendung von Essig, Salz, Zucker, Gewürzen und Wasser hergestellt.

Die verschiedenen Senfsorten sind unterschiedlich scharf, was auf den Anteil der schwarzen bzw. braunen (scharf) und gelben (mild) Senfkörner zurückzuführen ist. Die Farbe des Senfes ist gelb-braun.

Insbesondere werden folgende Senfsorten im Handel angeboten:

"Scharfer Senf", den es oft in der Geschmacksrichtung "extra scharf" gibt und der aus braunen Senfkörnern hergestellt wird.
"Mittelscharfer Senf", der auch Delikatess-Senf genannt wird und zum größten Teil aus gelben und weniger aus braunen Senfkörnern hergestellt wird.
"Tafelsenf", der aus gelben Senfkörnern hergestellt wird und daher nicht sehr scharf ist.
"Süßer Senf", dem zusätzlich noch Zucker beigefügt wird.


Ölgehalt: mindestens 1,5% (Allylsenföl)


Qualität / Lagerdauer

Zeigt der Senf Risse, bildet sich Wasser auf der Oberfläche oder färbt er sich grau, ist von Qualitätsminderungen aufgrund von zu langer oder falscher Lagerung auszugehen. Der Einfluss von Licht, Sauerstoff und Wärme führt dazu, dass der Senf an Schärfe verliert.

Die maximale Lagerdauer hängt hauptsächlich von der Temperatur ab. Senf, der bei ca. 20°C gelagert wird, verliert schon nach 3 Monaten derart an Qualität (besonders Schärfe), dass eine ausreichende Vermarktungsfähigkeit nicht mehr gegeben ist. Gekühlt gelagerter Senf ist dagegen 6...9 Monate oder teilweise auch noch länger haltbar.


Verwendungszweck

Senf wird hauptsächlich als Würzmittel für Speisen verwendet (z. B. zu Saucen, Salaten, Fleischgerichten etc.).


Herkunftsländer

Senf wird auf allen Kontinenten hergestellt.


Zurück zum Anfang




Verpackung

Senf wird überwiegend in Gläsern, Tuben und Kunststoffflaschen abgefüllt. Die Tuben und Kunststoffflaschen haben den Vorteil, dass sie nicht zerbrechlich sind und die Einwirkung von Licht und Sauerstoff minimal ist.

Meist werden diese Kleinverpackungen dann in Kisten, Schachteln etc. zusammengepackt. Die Verpackungsgrößen werden so gewählt, dass die Abmessungen der einzelnen Flächenmodule oder Flächen-Multimodule auf die üblichen Palettengrößen 800x1200 mm und 1000x1200 mm abgestimmt sind und somit Ladeeinheiten gebildet werden können.

Markierung von Verpackungen


Zerbrechliches Packgut
Mark03.gif (1911 Byte)

Oben
Mark07.gif (2224 Byte)

Vor Nässe schützen


Zurück zum Anfang




Transport

Symbole

Symbol Stückgut

Stückgut



Verkehrsmittel

Schiff, Lkw, Bahn


Containerfähigkeit

Es können Standard-Container oder Kühl-Container bei Einhaltung der Grenzen des Wassergehaltes von Ware, Verpackung und Bodenwegerung des Containers eingesetzt werden.


Umschlag

Aufgrund der Stoßempfindlichkeit müssen die Packstücke beim Umschlag entsprechend vorsichtig behandelt werden. Besonders bei Gläsern ist die Gefahr des Zerbrechens sehr groß.

Bei feuchtem Wetter (Regen, Schnee) muss die Ladung vor Feuchtigkeit geschützt werden, da Feuchtigkeit an den Metallteilen der Verpackung (z. B. Deckel etc.) zur Korrosion führen kann.


Staumaß

2,37 m3/t (Holzkisten mit Senfgläsern) [1]


Stauplatzanforderungen

trocken


Separation

Signierstift, Ölkreide


Ladungssicherung

Aufgrund der Stoßempfindlichkeit müssen die Verpackungsmittel so gesichert werden, dass Beschädigungen verhindert werden. Speziell die Gläser müssen ausreichend in den Holzkisten gesichert sein. Freiräume zwischen den Packstücken bzw. den Paletten müssen ausgefüllt werden, um ein Verrutschen oder Ankippen zu vermeiden. Paletten sind bündig zu beladen, da überstehende Packstücke leicht zu Beschädigungen führen können.


Zurück zum Anfang




Risikofaktoren und Schadenverhütung

RF Temperatur

Senf erfordert eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Der günstige Reisetemperaturbereich liegt zwischen 5...25°C [1].

Senf wird am günstigsten als Kühlladung (Plusbereich) transportiert, da sich so seine Lagerfähigkeit verlängert.

Bei zu warmer Lagerung kommt es zu starker Verdunstung und chemischen Veränderungen, so dass der Senf an Schärfe verliert.

Zu niedrige Temperaturen können aufgrund des relativ hohen Wassergehalts im Senf zur Eissprengung führen.


Zurück zum Anfang




RF Feuchte

Senf erfordert eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Bezeichnung Feuchte/Wassergehalt Quelle
Relative Luftfeuchte 75% [1]
Wassergehalt 17% [1]
Oberste Gleichgewichtsfeuchte 70% [1]


Die Vorgabe bestimmter Feuchteverhältnisse bezieht sich hier auf die Verpackung (Kisten, Schachteln). Die Verpackung gehört zur Ware, und durch mangelhafte (nasse, feuchte) Verpackung kann es ebenfalls zu Schäden kommen, wie z. B. Ablösen von Etiketten etc.


Zurück zum Anfang




RF Lüftung

Senf erfordert eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Normalerweise muss nicht belüftet werden. Besteht jedoch die Gefahr der Schweißwasserbildung, was zum Ablösen der Etiketten etc. führen kann, sollte wie folgt gelüftet werden:

Empfohlene Lüftungs-Kondition: Luftwechsel 6fach/h (Durchlüftung)


Zurück zum Anfang




RF Biotische Aktivität

Senf besitzt eine biotische Aktivität 4. Ordnung.

Senf ist ein Produkt mit unterbundenen biochemischen und mikrobiellen Prozessen, das von der äußeren Umwelt durch hermetisch verschlossene Verpackung isoliert ist.

Dem Senf wurden entweder chemische Konservierungsstoffe hinzugefügt, oder die arteigenen Enzyme üben eine fungizide (das Schimmelwachstum hemmende) und bakterizide (bakterienhemmende) Wirkung aus.


Zurück zum Anfang




RF Gase

Senf entwickelt keine Gase.


Zurück zum Anfang




RF Selbsterhitzung / -entzündung

Kein Risiko!

Ölgehalt: mindestens 1,5% (Allylsenföl)


Zurück zum Anfang




RF Geruch

Aktivverhalten Senf hat einen leicht unangenehmen Geruch.
Passivverhalten Senf ist empfindlich gegenüber unangenehmem oder stechendem Geruch.



Zurück zum Anfang




RF Verunreinigung

Aktivverhalten Senf ist nur bei beschädigten Packstücken (Leckagen) verunreinigend.
Passivverhalten Senf ist empfindlich gegenüber Schmutz, Fetten und Ölen. Die Laderäume bzw. Container müssen vor der Beladung entsprechend sauber und hygienisch einwandfrei sein.



Zurück zum Anfang




RF Mechanische Einflüsse

Aufgrund der Stoßempfindlichkeit der Packstücke (insbesondere bei Gläsern) müssen diese beim Umschlag, Transport und bei der Lagerung entsprechend vorsichtig behandelt werden.


Zurück zum Anfang




RF Toxizität / Gesundheitsgefährdung

Kein Risiko!


Zurück zum Anfang




RF Schwund / Abhandenkommen

Masseverluste entstehen nicht, Mengenverluste können durch Bruch etc. zustande kommen.


Zurück zum Anfang




RF Schädlingsbefall / Krankheiten

Senf kann durch Schimmel und Fliegen befallen werden, was einen totalen Qualitätsverlust zur Folge hat.


Zurück zum Anfang