www.gdv.de www.tis-gdv.de




 
Standard-Container [English version]


Beschreibung
Abbildungen
Abmessungen/Gewichte
Verwendung





Beschreibung


Standard-Container werden auch als General Purpose Container bezeichnet. Sie gehören zu den geschlossenen Containertypen, d.h. sie sind an allen Seiten geschlossen. Man unterscheidet folgende Ausführungen der Standard-Container:

Standard-Container mit Türen an einer oder beiden Stirnseiten
Standard-Container mit Türen an einer oder beiden Stirnseiten und Türen über die gesamte Länge an einer oder beiden Seiten
Standard-Container mit Türen an einer oder beiden Stirnseiten und Türen an einer oder beiden Seiten

Des Weiteren unterscheiden sich die verschiedenen Standard-Containertypen auch noch in ihren Abmessungen und Gewichten, woraus eine Vielzahl verschiedener Standard-Container resultiert.

Standard-Container werden hauptsächlich als 20'- und 40'-Container eingesetzt. Container mit kleineren Abmessungen werden nur noch sehr selten verwendet. Der Trend geht eher zu noch längeren Abmessungen, wie z.B. 45'. Die wesentlichen Bauteile eines Standard-Containers sind anhand der folgenden Skizze eines 20'-Plywood-Containers zu entnehmen:

Bauteile Standardcontainer

Abbildung 1


Rahmen und Bodenquerträger sind aus Stahlprofilen gefertigt, für die Wände werden drei unterschiedliche Materialien verwendet:

1. Stahlblech, gesickt (corrugated)

Eigenschaften:

niedrige Materialkosten
leicht zu reparieren
hohes Eigengewicht
korrosionsgefährdet
durch die Sickung der Wände aufwendige Reinigung


2. Aluminiumblech in Verbindung mit Profilen zur Versteifung

Eigenschaften:

geringes Eigengewicht
hohe Materialkosten
leicht verformbar, verbeult sehr schnell


3. Sperrholz (Plywood) mit Glasfaserverstärkter Kunststoffbeschichtung (Sperrholz + GFK)

Eigenschaften:

leichte Reinigung durch glatte Flächen
leicht zu reparieren
widerstandsfähig und elastisch, verbeult nicht
mittlere Materialkosten
mittleres Eigengewicht


Wegen der Kostenvorteile hat sich für die Containerwände vorwiegend Stahl durchgesetzt.

Der Boden ist zumeist aus Holz gefertigt, üblicherweise aus Bohlen oder Sperrholz. Zwar ist Holz relativ teuer, hat aber gegenüber anderen Lösungen wesentliche Vorzüge: Es ist widerstandsfähig und elastisch, verbeult nicht, lässt sich bei Reparaturen leicht austauschen und hat bei entsprechender Beschaffenheit einen zufriedenstellenden Reibwert, was für die Ladungssicherung wichtig ist.

Standard-Container können zusätzlich mit bestimmten Optionals (Extras) ausgestattet werden:

Gabelstaplertaschen: Sie ermöglichen den Umschlag von Leergutcontainern mit Gabelstaplern. Beladene Container dürfen nur dann aufgenommen werden, wenn es besonders vermerkt ist. Gabelstaplertaschen werden nur bei 20'-Containern eingesetzt und sind parallel zum Mittelpunkt des Containers in den Bodenlängsträgern angeordnet. 40'-Container haben keine Gabelstaplertaschen, da die Taschen relativ eng zusammenstehen und daher das Gleichgewicht schlecht zu halten ist. Außerdem sind die Betriebswege häufig nicht breit genug.
Gooseneck-Tunnel: Viele 40'-Container haben am Boden der vorderen Stirnseite eine Aussparung, die der Zentrierung der Container auf sogenannten Gooseneck-Chassis dient. Durch diese Aussparung liegen die Container tiefer und können daher höher gebaut werden.

Gooseneck-Tunnel

Abbildung 2
Höhenunterschied Gooseneck-Tunnel

Abbildung 3

Greifkanten: Normalerweise werden die Container über die corner fittings bzw. corner castings mit Topspreadern umgeschlagen. Einige Container verfügen jedoch über Greifkanten zum Umschlag mittels Greifarmen.

Greifkanten

Abbildung 4


Für den Transport von speziellen Ladungen stehen besondere Einrichtungen zur Verfügung:

Kleiderstangen für "hanging garments" (hängende Kleidungsstücke): Spezielle Zurrringe, die am Dachlängsträger befestigt sind, dienen zur Aufnahme von Kleiderstangen, an denen Textilien auf Kleiderbügeln hängend transportiert werden können. Diese werden häufig im Ostasien-Import eingesetzt. Weitere Zurrringe sind am Bodenlängsträger und an den Eckpfosten installiert.
Inlett (Bulk-Bag bzw. Liquid-Bulk-Bag): Für den Transport von Schüttgut oder ungefährlichen Flüssigkeiten können in Standard-Container Kunststoffauskleidungen eingehängt werden.


Die Holzteile der meisten Container sind gegen Schädlingsbefall imprägniert, da bei der Verwendung von Holz u. U. Quarantänebestimmungen des Bestimmungslandes beachtet werden müssen, und ggf. ein Pflanzengesundheitszeugnis (Phytosanitary-Certificate) den Versandpapieren beizufügen ist. Auskünfte geben die Pflanzenschutzdienste und -ämter der Bundesländer.


Zurück zum Anfang




Abbildungen

Standardcontainer 20 Fuß

Abbildung 5
Standardcontainer 20 Fuß

Abbildung 6
Standardcontainer 40 Fuß

Abbildung 7
Standardcontainer 40 Fuß

Abbildung 8
Standardcontainer mit Seitentüren

Abbildung 9



Zurück zum Anfang




Abmessungen/Gewichte


Im folgenden sind für einige Standard-Containertypen beispielhaft die wichtigsten Daten zusammengefasst. Die Daten wurden von der Firma Hapag-Lloyd, Hamburg, übernommen [68].


Standard-Container aus Stahl: 20' lang und 8'6" hoch, mit gesickten Wänden und Holzboden
Innenabmessungen Türöffnungen Gewichte Volumen

[m³]
Länge

[mm]
Breite

[mm]
Höhe

[mm]
Breite

[mm]
Höhe

[mm]
Zul. Gesamtgewicht

[kg]
Eigengewicht

[kg]
Max. Zuladung

[kg]
5895 2350 2392 2340 2292 30480 2250 28230 33,2
5895 2350 2385 2338 2292 24000 2250 21750 33,2


Standard-Container aus Stahl: 40' lang und 8'6" hoch, mit gesickten Wänden und Holzboden
Innenabmessungen Türöffnungen Gewichte Volumen

[m³]
Länge

[mm]
Breite

[mm]
Höhe

[mm]
Breite

[mm]
Höhe

[mm]
Zul. Gesamtgewicht

[kg]
Eigengewicht

[kg]
Max. Zuladung

[kg]
12029 2350 2392 2340 2292 30480 3780 26700 67,7


Standard-Container mit abnehmbaren Stahldach siehe Hardtop-Container



Zurück zum Anfang




Verwendung


Standard-Container werden für jede Art von Stückgut (dry cargo) verwendet.


Zurück zum Anfang