www.gdv.de www.tis-gdv.de





Garne [English version]

Inhaltsverzeichnis

Allgemein:
Informationen zur Ware
Verpackung
Transport
  Containerfähigkeit
  Ladungssicherung


Risikofaktoren und Schadenverhütung:
Temperatur Geruch
Feuchte Verunreinigung
Lüftung Mechanische Einflüsse
Biotische Aktivität Toxizität /  Gesundheitsgefährdung
Gase Schwund / Abhandenkommen
Selbsterhitzung / -entzündung Schädlingsbefall / Krankheiten




Informationen zur Ware

Warenname

Deutsch Garne
Englisch Yarns
Französisch Filés
Spanisch Hilos
KN/HS-Nummer * von 50 ff. bis 70 ff.


(* Kombinierte Nomenklatur / Harmonisiertes System der EU)



Warenbeschreibung

Garne sind durch mechanische Spinnverfahren hergestellte fadenförmige Textilerzeugnisse. Es wird unterschieden :

1. nach dem Material:

pflanzliche Spinnfasern (Baumwolle, Lein, Hanf, Jute usw.)
tierische Fasern ( Wolle, Seide)
Chemiefasern (Viskosefasern, Nylonfasern etc.)

2. nach der Art des Verspinnens

Streichgarn
Kammgarn
peignierte Garne
kardierte Garne
Bourettegarne

3. nach der Feinheit


Qualität / Lagerdauer

Auf längere Zeit gefährdet Lichteinwirkung natürliche und chemische Faserstoffe wegen der fotomechanischen Abbauvorgänge; besonders empfindlich sind Naturseide, Polyamid-Faserstoffe, Jute und Ramie.


Verwendungszweck

Garne werden in der Zwirnerei, Weberei, Wirkerei, für Näh- oder Strickzwecke sowie für Handarbeitszwecke weiterverarbeitet.


Abbildungen

(Durch Anklicken der einzelnen Abbildungen werden diese vergrößert dargestellt!)

Abbildung 1

Abbildung 1
Abbildung 2

Abbildung 2
Abbildung 3

Abbildung 3



Herkunftsländer

Garne werden heute weltweit von allen Erdteilen in alle Erdteile transportiert.


Zurück zum Anfang




Verpackung

Garne werden auf Spulen oder als Stränge, vorrangig in Faltschachteln, aber auch in Ballen (teilweise mit Metallband umreift), Säcken und Kisten, in Containern versandt. Durch die Verpackung ist sicherzustellen, dass die Spulen nicht gegeneinander oder gegen die Verpackung scheuern, da sonst mit einem Verlust ganzer Spulen gerechnet werden muss. Stränge sind gegen Auseinanderfallen zu sichern.

Markierung von Verpackungen
Mark07.gif (2224 Byte)

Vor Nässe schützen
Mark02.gif (2816 Byte)

Keine Handhaken
verwenden



Zurück zum Anfang




Transport

Symbole

Symbol Stückgut

Stückgut



Verkehrsmittel

Schiff, Lkw, Bahn, Flugzeug


Containerfähigkeit

Transport im Standard-Container bei Einhaltung der Untergrenzen des Wassergehalts von Ware, Verpackung und Wegerung.


Umschlag

Bei feuchtem Wetter (Regen, Schnee) muss die Ladung vor Feuchtigkeit geschützt werden, da Garne stark hygroskopisch sind und gern Feuchtigkeit aufnehmen. Es sollten keine Stau- oder Tellerhaken verwendet werden, da es sehr leicht zu Beschädigungen kommen kann.


Staumaß

1,33...12,26 m³/t (Wellpappschachteln) [1]
1,70...9,10 m³/t (Ballen/Gewebe) [1]
1,50...5,50 m³/t (Kisten) [1]



Stauplatzanforderungen

Die Ware ist entfernt von Wärmequellen in sauberen und trockenen Laderäumen (Containern) zu stauen.


Separation

Signierstift/Ölkreide, Zettel bzw. Label mit Warendaten und/oder Barcode.


Ladungssicherung

Die Ladung ist so zu stauen, dass die Ballen bzw. Schachteln während des Transportes nicht verrutschen und beschädigt werden. Scharfkantige Eisenteile sind mit Stauholz abzukleiden, und der Stapeldruck wird durch dichte Stauholzlagen abgefangen.


Zurück zum Anfang




Risikofaktoren und Schadenverhütung

RF Temperatur

Garne erfordern eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Günstiger Reisetemperaturbereich: 18...25°C [1]

Optimale Reisetemperatur: 20°C [1]


Zurück zum Anfang




RF Feuchte

Garne erfordern eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Bezeichnung Feuchte/Wassergehalt Quelle
Relative Luftfeuchte 65...70% [1]
Wassergehalt 10...15% [1]
Oberste Gleichgewichtsfeuchte 70% [1]


Garne sind stark hygroskopisch (Hygroskopizität), d. h. Feuchtigkeit (See-, Regen-, Kondenswasser) kann Muffigwerden, Stockfleckigkeit und Schimmelbildung verursachen. Das Umschlagpersonal darf die Ware nicht verschmutzen (Trinkwasser, Urin).

Papiergarne verlieren bei feuchter Lagerung schnell an Festigkeit und sind sehr schimmelgefährdet.


Zurück zum Anfang




RF Lüftung

Garne erfordern eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Empfohlene Lüftungs-Kondition: Luftwechsel 6fach/h (Durchlüftung), wenn der Taupunkt der Außenluft unter dem Taupunkt der Raumluft liegt.


Zurück zum Anfang




RF Biotische Aktivität

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Gase

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Selbsterhitzung / -entzündung

Die Ware ist feuergefährdet. Es gilt ein generelles Rauchverbot.


Zurück zum Anfang




RF Geruch

Aktivverhalten Garne entwickeln keinen Geruch.
Passivverhalten Garne sind empfindlich gegenüber unangenehmem/stechendem Geruch.



Zurück zum Anfang




RF Verunreinigung

Aktivverhalten Garne sind eine sehr saubere Ladung.
Passivverhalten Garne sind entfernt von Fetten/Ölen, Säuren, schmutzenden und staubenden Waren zu stauen.



Zurück zum Anfang




RF Mechanische Einflüsse

Durch Aneinanderreiben von Spulen sowie Scheuern an der Verpackung kann es zum Verlust ganzer Spulen kommen.


Zurück zum Anfang




RF Toxizität / Gesundheitsgefährdung

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Schwund / Abhandenkommen

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Schädlingsbefall / Krankheiten

Garne nicht direkt mit Nahrungs-, Genuss- und Futtermitteln sowie Häuten/Fellen zusammenstauen, da Schädlinge als Irrgäste auf die Garne übergehen und beschädigen können.


Zurück zum Anfang