www.gdv.de www.tis-gdv.de





Artischocken [English version]

Inhaltsverzeichnis

Allgemein:
Informationen zur Ware
Verpackung
Transport
  Containerfähigkeit
  Ladungssicherung


Risikofaktoren und Schadenverhütung:
Temperatur Geruch
Feuchte Verunreinigung
Lüftung Mechanische Einflüsse
Biotische Aktivität Toxizität /  Gesundheitsgefährdung
Gase Schwund / Abhandenkommen
Selbsterhitzung / -entzündung Schädlingsbefall / Krankheiten




Informationen zur Ware

Warenname

Deutsch Artischocken
Englisch Globe artichokes
Französisch Artichautes
Spanisch Alcachofas
Wissenschaftlich Cynara scolymus
KN/HS-Nummer * 0709 10 ff.


(* Kombinierte Nomenklatur / Harmonisiertes System der EU)



Warenbeschreibung

Die Artischocke, die aus dem Mittelmeerraum stammt, ist eine zu den Korbblütlern (Compositae) gehörende distelartige Gemüsepflanze (Gemüse-Artischocke).

Die Blütenköpfe der Artischockenpflanze, die am Ende der langen Stauden wachsen, erreichen einen Durchmesser von ca. 5...15 cm. Die Blütenköpfe bestehen aus dem stark fleischigen Blütenboden und den dachziegelartig übereinanderliegenden Hüllblättern. Für den Verzehr wird nur der Blütenboden und der untere, ebenfalls sehr fleischige Teil der Hüllblätter verwendet. Die Farbe der Artischocken ist sortenabhängig. Sie reicht von weißlich über grün nach violett.

Die Artischocken müssen geerntet werden, bevor sich die Blüten öffnen und die blauen Blütenkronblätter sichtbar werden. Geöffnete Hüllblätter sind ein Anzeichen dafür, dass die Artischocke bereits überreif ist und Qualitätsminderungen sehr schnell eintreten. Diese sind für den Transport nicht mehr geeignet.

Von den zahlreichen unterschiedlichen Sorten werden hier nur einige aufgeführt:

"Blanc d´Oran"
"Gros Macau"


Grüne Farbe, runde Form, geschlossener Kopf:

"Artischocke von Laon"
"Green Globe"


Violette Farbe, längliche Form, Kopf etwas geöffnet:

"Violet de Provence"
"Violet de Perpignan"


Aufgrund ihres zartbitteren Geschmacks (durch den Bitterstoff Cynarin) und des hohen Vitamingehalts gelten die Artischocken als Edelgemüse.


Qualität / Lagerdauer

Die Blütenköpfe dürfen noch nicht geöffnet sein, da die Transportfähigkeit sonst nicht mehr gewährleistet ist. Außerdem deutet eine Braunfärbung (bei weißen und grünen Sorten) sowie angetrocknete Blattspitzen auf eine zu lange Lagerdauer und damit Qualitätsminderung hin. Zwischen den einzelnen Hüllblättern sollte sich kein Wasser oder Tau befinden, denn die Feuchtigkeit fördert das Schimmelwachstum.

Die maximale Lagerdauer wird in verschiedenen Quellen wie folgt angegeben:

Bezeichnung Temperatur Rel. Luftfeuchte Max. Lagerdauer Quelle
Kugel-Artischocke 0°C 95% 10...16 Tage [1]
Kugel-Artischocke -1...1°C hohe rLF 28 Tage [5]
Kugel-Artischocke 0°C 90...100% 14...21 Tage [12]


Durch den CA-Transport kann die Transport- und Lagerdauer der Kugel-Artischocken ausgedehnt werden. Hierfür sind folgende Parameter einzustellen [16]:

Temperatur Rel. Luftfeuchte O2 CO2 CA-Eignung
0,6...1,7°C 90...95% 2...3% 3...5% gut



Verwendungszweck

Artischocken werden hauptsächlich gekocht als Vorspeise oder Beilage zu verschiedenen Gerichten serviert. Des Weiteren werden Artischocken zu Konserven verarbeitet und bei der Herstellung von Spirituosen verwendet.


Abbildung

(Durch Anklicken der einzelnen Abbildungen werden diese vergrößert dargestellt.)

Foto Artischocke

Abbildung 1
Foto Artischocke

Abbildung 2
Zeichnung Artischocke

Abbildung 3
Foto Artischocke

Abbildung 4



Herkunftsländer

Die hier aufgeführte Tabelle stellt nur eine Auswahl der wichtigsten Herkunftsländer dar und ist nicht als vollständig zu bezeichnen.

Europa Italien, Spanien, Frankreich, Türkei
Afrika Algerien, Marokko, Ägypten
Asien Israel, Iran
Amerika USA, Argentinien
Australien  


Zurück zum Anfang




Verpackung

Artischocken werden normalerweise in Steigen aus Holz transportiert. Jede Steige darf nur Artischocken gleicher Sorte, Qualität und Größe enthalten. Die Stiele dürfen höchstens 10 cm lang sein. Artischocken können auch in luftdurchlässigen Säcken oder Körben transportiert werden.


Zurück zum Anfang




Transport

Symbole

Symbol Stückgut

Stückgut
Symbol Temperaturgeführt

Temperaturgeführt



Verkehrsmittel

Schiff, Flugzeug, Lkw, Bahn


Containerfähigkeit

Kühl-Container mit Frischluftzufuhr oder mit CA.


Umschlag

Da Artischocken stark stoßempfindlich sind, müssen sie beim Umschlag entsprechend vorsichtig behandelt werden.

Die spezifische Kühltemperatur ist auf jeden Fall auch während des Umschlags einzuhalten.

Bei feuchtem Wetter (Regen, Schnee) muss die Ladung vor Feuchtigkeit geschützt werden, da Feuchtigkeit zwischen den Hüllblättern zu Schimmelwachstum und vorzeitigem Verderb führen kann.


Staumaß

2,77...2,83 m3/t (Steigen) [1]


Stauplatzanforderungen

Kühl, trocken, gut gelüftet


Separation

Fasertauwerk, dünne Netze aus Fasern, Stauholz


Ladungssicherung

Aufgrund der starken Stoß- und Druckempfindlichkeit müssen die Verpackungen so gesichert werden, dass gegenseitige Beschädigungen verhindert werden. Freiräume zwischen den Packstücken bzw. den Paletten müssen ausgefüllt werden, um ein Verrutschen oder Ankippen zu vermeiden. Durch die Wahl der richtigen Verpackungsgröße oder Ladeeinheit (Flächenmodule oder Flächen-Multimodule) können Ladungsräume formschlüssig (ohne Freiräume) beladen werden.


Zurück zum Anfang




Risikofaktoren und Schadenverhütung

RF Temperatur

Artischocken erfordern eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und Lüftungs-Kondition (LK VII) (Lagerklima-Kondition).

Eine schriftliche Temperaturorder ist vor Ladebeginn vom Versender anzufordern. Diese Order ist auf jeden Fall während der gesamten Transportkette einzuhalten.

Die folgende Tabelle soll nur zur Einschätzung der entsprechenden Temperaturbereiche dienen. Je nach den speziellen Gegebenheiten der Transporte können die Temperaturen hiervon abweichen.

Bezeichnung Temperaturbereich Quelle
Reisetemperatur 0°C [1]
0°C [3]
-1...1°C [5]


Artischocken sind gegen Frost sehr empfindlich.


Zurück zum Anfang




RF Feuchte

Artischocken erfordern eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und Lüftungs-Kondition (LK VII) (Lagerklima-Kondition).

Bezeichnung Feuchte/Wassergehalt Quelle
Relative Luftfeuchte 95% [1]
90% [12]
Wassergehalt 82,5% [11]
Oberste Gleichgewichtsfeuchte 90% [1]


Artischocken sind vor jeglicher Feuchtigkeit (See-, Regen-, Kondenswasser) zu schützen, da Feuchtigkeit zwischen den Hüllblättern zu Schimmelwachstum und vorzeitigem Verderb führen kann.


Zurück zum Anfang




RF Lüftung

Artischocken erfordern eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und Lüftungs-Kondition (LK VII) (Lagerklima-Kondition).

Empfohlene Lüftungs-Kondition: Umluft 60...80fach/h mit ständiger Frischluftzufuhr, um zu hohe Konzentrationen an CO2, Ethylen und anderen Gasen zu verhindern.


Zurück zum Anfang




RF Biotische Aktivität

Artischocken besitzen eine biotische Aktivität 2. Ordnung.

Sie gehören zu den lebenden Organen, bei denen die Respirationsprozesse überwiegen, weil durch die Trennung von der Mutterpflanze die Zufuhr neuer Nährstoffe fehlt.

Die Ladungspflege während der Reise muss darauf ausgerichtet sein, die Respirationsprozesse (Abgabe von CO2, Wasserdampf, Ethylen und Wärme) so zu steuern, dass am Zielort das gewünschte Reifestadium vorliegt. Durch mangelhafte Lüftung kann die Ware infolge CO2-Anreicherung und nicht ausreichender Versorgung mit Luftsauerstoff in Gärung und Fäulnis übergehen (vgl. Lüftung).


Zurück zum Anfang




RF Gase

CO2-Entwicklung Artischocken entwickeln während der Lagerung durch Respirationsprozesse CO2.
Obergrenze des zulässigen CO2-Gehalts 3...5 Vol.-%
Ethylenentwicklung  
Aktivverhalten Die Ethylenproduktionsrate ist sehr niedrig. Sie liegt unter 0,1 µl/kg*h [16].
Passivverhalten Die Ethylenempfindlichkeit ist als niedrig einzustufen [16] (Allelopathie).


Sollte nicht ausreichend gelüftet worden sein (Frost) oder ist die Lüftung aufgrund eines Defektes ausgefallen, sind lebensgefährliche CO2-Konzentrationen bzw. O2-Mangel möglich. Daher vor Betreten des Laderaumes diesen lüften und eine Gasmessung durchführen.


Zurück zum Anfang




RF Selbsterhitzung / -entzündung

Kein Risiko!


Zurück zum Anfang




RF Geruch

Aktivverhalten Artischocken haben einen ganz leicht angenehmen Geruch.
Passivverhalten Sie sind stark geruchsempfindlich, daher dürfen sie nicht zusammen mit geruchsabgebenden Waren gelagert werden.



Zurück zum Anfang




RF Verunreinigung

Aktivverhalten Artischocken sind nicht verunreinigend.
Passivverhalten Sie sind empfindlich gegenüber Schmutz, Fetten und Ölen. Die Laderäume bzw. Container müssen vor der Beladung entsprechend sauber und hygienisch einwandfrei sein.



Zurück zum Anfang




RF Mechanische Einflüsse

Aufgrund der hohen Stoß- und Druckempfindlichkeit müssen die Artischocken beim Umschlag, Transport und bei der Lagerung sehr vorsichtig behandelt werden, da sonst vorzeitiger Verderb die Folge sein kann.


Zurück zum Anfang




RF Toxizität / Gesundheitsgefährdung

Sollte nicht ausreichend gelüftet worden sein (Frost) oder ist die Lüftung aufgrund eines Defektes ausgefallen, sind lebensgefährliche CO2-Konzentrationen bzw. O2-Mangel möglich. Daher vor Betreten des Laderaumes diesen lüften und eine Gasmessung durchführen. Der MAK-Wert der CO2-Konzentration liegt bei 0,49 Vol.-%.


Zurück zum Anfang




RF Schwund / Abhandenkommen

Der normale Masseverlust durch Abnahme des Feuchtigkeitsgehaltes der Ware beträgt ca. 1 % [1].


Zurück zum Anfang




RF Schädlingsbefall / Krankheiten

Sobald die Artischocke unter dem Herzen nahe dem Stängel schwarze Punkte zeigt, handelt es sich um Wurmstich.

Feuchtigkeit zwischen den Hüllblättern kann während der Transport- und Lagerzeit zu Schimmelbefall führen und die Haltbarkeit verringern.

Quarantänebestimmungen des Bestimmungslandes sind zu beachten, ggf. ist ein Pflanzengesundheitszeugnis (Phytosanitary-Certificate) den Versandpapieren beizufügen. Auskünfte geben die Pflanzenschutzdienste und -ämter der Bundesländer.


Zurück zum Anfang