www.gdv.de www.tis-gdv.de





Altpapier [English version]

Inhaltsverzeichnis

Allgemein:
Informationen zur Ware
Verpackung
Transport
  Containerfähigkeit
  Ladungssicherung


Risikofaktoren und Schadenverhütung:
Temperatur Geruch
Feuchte Verunreinigung
Lüftung Mechanische Einflüsse
Biotische Aktivität Toxizität /  Gesundheitsgefährdung
Gase Schwund / Abhandenkommen / Diebstahl
Selbsterhitzung / -entzündung Schädlingsbefall / Krankheiten




Informationen zur Ware

Warenname

Deutsch Altpapier
Englisch Waste paper
Französisch  
Spanisch Papel reciclable
KN/HS-Nummer * 4707 ff.


(* Kombinierte Nomenklatur / Harmonisiertes System der EU)



Warenbeschreibung

Altpapier ist ein Sekundärrohstoff (Halbstoff), der wieder verwendet werden kann, z.B. zur Herstellung von Schrenzpapier. Es ist sauberer Ausschuss/Beschnitt aus den Papierfabriken, kann aber auch Abfall aus verschiedensten Bereichen der Wirtschaft und der Haushalte sein.

Altpapier stammt von den Druckereien, Papierverarbeitungsbetrieben, Kaufhäusern, Selbstbedienungsläden, Haushalten u.a.

Es wird wie folgt aufbereitet:

  1. Das Altpapier wird im Pulper aufgelöst und zerfasert.

  2. Es wird gereinigt, d.h. es werden Fremdstoffe entfernt.

  3. Durch De-inking (engl. ink = Tinte) werden die Druckfarben entfernt. Mit Hilfe des Flotationsverfahrens werden die Druckfarben durch Wasser, Natronlauge, Seife und Luft von den Fasern gelöst. Die Luftbläschen umlagern in Verbindung mit Seife die Druckfarben, steigen an die Oberfläche, und der De-inking-Schaum wird abgesaugt.

  4. Gereinigt und gemahlen gelangt es zur Stoffzentrale, wo es zu hellen Papiersorten verarbeitet wird.

Schema der Aufbereitung

Abbildung 1: Schema der Altpapieraufbereitung



Qualität / Lagerdauer

Je sortenreiner Altpapier ist, desto hochwertiger ist es. Besonders gute Qualität hat das Altpapier aus den Druckereien und Wellpappenproduzenten, aus dem Großhandel und den Warenhäusern, da der Schmutzanteil relativ gering ist.

Qualitativ werden Altpapiersorten in helle Sorten (aus Druck- und Presseprodukten, Büropapieren, Akten) und dunkle Sorten (aus Verpackungsmaterialien) eingeteilt. Helle Sorten werden in grafischen und Hygienepapieren verwendet und dunkle Sorten zu Verpackungspapieren und Karton verarbeitet.


Verwendungszweck

Altpapier wird verwendet für die Herstellung von:

Papier, Karton und Pappe für Verpackungen
Hygienepapiere
Spezialpapiere
Grafische Papiere

Neu ist der Einsatz von Altpapier als Baustoff für recyclebare Transportpaletten, die nur 10 kg wiegen, aber Lasten bis zu 1,5 t aufnehmen können.


Zurück zum Anfang




Verpackung

Altpapier wird überwiegend in Ballen gepresst und mit Draht umreift transportiert und gelagert.


Zurück zum Anfang




Transport

Symbole

Symbol Stückgut

Stückgut



Verkehrsmittel

Schiff, Lkw, Bahn


Containerfähigkeit

Transport im Standard-Container unter Einhaltung der Grenzen des Wassergehalts von Ware, Verpackung und Wegerung.


Umschlag

Die Ware ist während des Umschlags unbedingt vor Feuchtigkeit zu schützen (Regen, Schnee etc.), da die Gefahr der Selbstentzündung erhöht werden kann.

Beim Umschlag dürfen die Ballen nicht an den Umreifungen angeschlagen werden, da diese brechen können.


Staumaß

4,10 m³/t (Ballen, unverpackt, mit Draht umreift, aus Kuba) [1]
2,69 m³/t (alte Zeitungen, Ballen, unverpackt) [1]



Stauplatzanforderungen

trocken


Ladungssicherung

Die Ladung ist so zu sichern, dass die Ballen bzw. die Umreifung nicht beschädigt werden. Unbeschädigte Umreifungen sind die Voraussetzung, um die Pressung der Ballen während des Transports beizubehalten.

Zum Thema Ladungssicherung siehe auch das Kapitel Papierhandel im Ladungssicherungshandbuch des GDV.

Weitere Informationen siehe auch die Kapitel

"Physikalische Grundlagen der Ladungssicherung",
"Straßenfahrzeuge, Auswahl, Ausrüstung und Belastbarkeit",
"Ladungssicherungsmaterialien"



Zurück zum Anfang




Risikofaktoren und Schadenverhütung

RF Temperatur

Altpapier erfordert eine bestimmte Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Günstigster Reisetemperaturbereich: unbegrenzt [1]


Zurück zum Anfang




RF Feuchte

Altpapier erfordert eine bestimmte Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Bezeichnung Feuchte/Wassergehalt Quelle
Relative Luftfeuchte 65...70% [1]
Wassergehalt 6...12% [1]
Oberste Gleichgewichtsfeuchte 70% [1]


Altpapier ist hygroskopisch und muss vor jeglicher Feuchtigkeit, wie z.B. Regen, Schnee, Kondenswasser, Seewasser, extrem hohe relative Luftfeuchte, geschützt werden. Feuchteeinwirkung kann zur Selbstentzündung führen.


Zurück zum Anfang




RF Lüftung

Altpapier erfordert eine bestimmte Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Empfohlene Lüftungs-Kondition: Luftwechsel 6fach/h (Durchlüftung), wenn der Taupunkt der Außenluft unter dem Taupunkt der Raumluft liegt.


Zurück zum Anfang




RF Biotische Aktivität

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Gase

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Selbsterhitzung / -entzündung

Beim Altpapier handelt es sich um brennbares Material, das vor Funkenflug, offenem Licht und glimmenden Zigaretten geschützt werden muss. Es ist ein striktes Rauchverbot einzuhalten.

Bei der Lagerung im Stapel neigt Altpapier zur thermischen Selbstentzündung.

Wenn es zusammengepresst zu verdichteten Ballen sowie getränkt mit ungesättigten Ölen und nicht völlig trocken ist, stellt Altpapier eine Feuergefahr dar und ist als Stoff der Klasse 4.2 nach IMDG-Code bzw. GGVS zu klassifizieren. Als Gefahrgut klassifiziertes Altpapier ist im grenzüberschreitendem Verkehr gemäß den maßgeblichen Empfehlungen und Konventionen (hier: Basel Convention on the Control of Transboundary Movements of Hazardous Wastes and their Disposal 1989) zu transportieren. 

Als Löschmittel verursachen Wasser und Schaum im Gegensatz zu CO2 große Ladungsschäden durch Nässe sowie Quellung.


Zurück zum Anfang




RF Geruch

Aktivverhalten Altpapier gibt normalerweise keinen Geruch ab. Es kann bei Verschmutzung jedoch leicht unangenehm riechen.
Passivverhalten Es ist unempfindlich gegenüber Fremdgeruch.



Zurück zum Anfang




RF Verunreinigung

Aktivverhalten Altpapier ist normalerweise eine saubere Ladung. Durch Papierschnitzel und Abrieb kann es jedoch zur Verunreinigung kommen.
Passivverhalten Auch wenn Altpapier bei der Weiterverarbeitung einem Waschprozess unterzogen wird, sollte es fern von Fetten/Ölen, Farben und schmutzenden Waren gestaut werden.



Zurück zum Anfang




RF Mechanische Einflüsse

Beim Umschlag dürfen die Ballen nicht an den Umreifungen angeschlagen werden, da diese brechen können.


Zurück zum Anfang




RF Toxizität / Gesundheitsgefährdung

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Schwund / Abhandenkommen / Diebstahl

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Schädlingsbefall / Krankheiten

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang