www.gdv.de www.tis-gdv.de





Dachpappe [English version]

Inhaltsverzeichnis

Allgemein:
Informationen zur Ware
Verpackung
Transport
  Containerfähigkeit
  Ladungssicherung


Risikofaktoren und Schadenverhütung:
Temperatur Geruch
Feuchte Verunreinigung
Lüftung Mechanische Einflüsse
Biotische Aktivität Toxizität /  Gesundheitsgefährdung
Gase Schwund / Abhandenkommen / Diebstahl
Selbsterhitzung / -entzündung Schädlingsbefall / Krankheiten




Informationen zur Ware

Warenname

Deutsch Dachpappe, Teerpappe
Englisch Roofing felt, tarred board
Französisch  
Spanisch Cartón alquitranado
KN/HS-Nummer * 6807 10 ff.


(* Kombinierte Nomenklatur / Harmonisiertes System der EU)



Warenbeschreibung

Dachpappe ist eine mit bituminösen Tränkmassen (Teer, Asphaltbitumen) getränkte Rohpappe, die in Bahnen gefertigt und in Rollen geliefert wird. Sie ist beidseitig mit Mineralstoffen (z.B. Sand) bestreut, um vor dem Ablaufen der Deckschicht bei Erwärmung und vor dem Zusammenkleben in den Rollen sowie vor atmosphärischen Einflüssen zu schützen. Man unterscheidet Teerpappe und Bitumenpappe.


Verwendungszweck

Dachpappe wird u.a. zum Abdichten von Dächern zum Schutz vor Feuchtigkeit benutzt.


Zurück zum Anfang




Verpackung

Dachpappe wird in Rollen (z.B. 70 kg, 1,20 m lang, Durchmesser 30 cm) in Papier eingeschlagen oder in Ballen in Verschlägen transportiert.


Zurück zum Anfang




Transport

Symbole

Symbol Stückgut

Stückgut



Verkehrsmittel

Schiff, Lkw, Bahn


Containerfähigkeit

Dachpappe kann unter Einhaltung der Grenzen des Wassergehalts von Ware, Verpackung und Wegerung im Standard-Container transportiert werden.


Umschlag

Dachpappe ist während des Umschlags unbedingt vor Feuchtigkeit zu schützen (Regen, Schnee etc.), da die Gefahr von Beschädigungen durch Aufquellen besteht.

Bei unsachgemäßer Behandlung während des Be- und Entladens und der Lagerung besteht immer die Gefahr, dass die mechanisch relativ empfindlichen Waren durch Einrisse beschädigt werden.


Staumaß

2,12...2,35 m³/t (Dachpappe in Rollen a 70 kg, in Papier eingeschlagen) [1]



Stauplatzanforderungen

kühl, trocken


Separation

Signierstift/Ölkreide (bevorzugt)


Ladungssicherung

Am günstigsten stehend zu transportieren. Bei liegender Stauweise sollten nur 2...3 Lagen übereinander gestaut werden, um Verkleben und Deformierung der einzelnen Rollen zu vermeiden.


Zurück zum Anfang




Risikofaktoren und Schadenverhütung

RF Temperatur

Dachpappe erfordert eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Günstigster Reisetemperaturbereich: 0...25°C [1]

Optimale Reisetemperatur: 20°C [1]

Die Ware ist vor Wärmequellen und Sonneneinstrahlung zu schützen, da die Gefahr des Verklebens besteht.


Zurück zum Anfang




RF Feuchte

Dachpappe erfordert eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Bezeichnung Feuchte/Wassergehalt Quelle
Relative Luftfeuchte 75% [1]
Oberste Gleichgewichtsfeuchte 75% [1]


Dachpappe muss trocken und kühl gelagert werden.


Zurück zum Anfang




RF Lüftung

Dachpappe erfordert eine bestimmte Temperatur-, Feuchte- und ggf. Lüftungs-Kondition (LK VI) (Lagerklima-Kondition).

Empfohlene Lüftungs-Kondition: Luftwechsel 6fach/h (Durchlüftung), um möglichst niedrige Temperaturen zu erreichen oder wenn die Gefahr besteht, dass geruchsempfindliche Waren beschädigt werden.


Zurück zum Anfang




RF Biotische Aktivität

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einfluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Gase

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einfluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Selbsterhitzung / -entzündung

Dachpappe ist ein brennbares Material, daher sollte sie vor Funkenflug geschützt und ein striktes Rauchverbot eingehalten werden. Dachpappe kann durch eine Streichholzflamme entzündet werden. Die Zündtemperatur liegt bei 365°C. Bei der Lagerung in Stapeln ist eine thermische Selbstentzündung leicht möglich, besonders bei frischer Dachpappe besteht die Gefahr der Selbstentzündung.


Zurück zum Anfang




RF Geruch

Aktivverhalten Dachpappe gibt einen unangenehmen Geruch ab.
Passivverhalten Dachpappe ist nicht geruchsempfindlich.



Zurück zum Anfang




RF Verunreinigung

Aktivverhalten Dachpappe kann durch Erwärmung und Flüssigwerden der Teer- bzw. Bitumenschicht verunreinigend wirken.
Passivverhalten Dachpappe ist nicht verunreinigungsempfindlich.



Zurück zum Anfang




RF Mechanische Einflüsse

Dachpappe ist gegenüber mechanischen Einwirkungen durch Druck, Stoß und Reibung empfindlich.


Zurück zum Anfang




RF Toxizität / Gesundheitsgefährdung

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einfluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Schwund / Abhandenkommen / Diebstahl

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einfluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang




RF Schädlingsbefall / Krankheiten

Dieser Risikofaktor hat keinen wesentlichen Einfluss auf den Transport dieser Ware.


Zurück zum Anfang