www.gdv.de www.tis-gdv.de




 
Ventilierter (belüfteter) Container [English version]


Beschreibung
Abbildungen
Abmessungen/Gewichte
Verwendung





Beschreibung


Der ventilierte Container wird auch als passiv (natürlich) belüfteter, Ventilated Container bzw. Kaffeecontainer bezeichnet. Die Belüftung wird über Ventilationsöffnungen in den oberen und unteren Längsträgern gewährleistet. Die Öffnungen sind spritzwasserdicht, so dass keine Wertminderung der Ladung z.B. durch Regen- oder Spritzwasser zu erwarten ist.

Als aktiv ventilierte Container, d.h. Containern, bei denen die Ventilation reguliert werden kann, können die sogenannten Porthole-Container verwendet werden, die gleichzeitig als Isolier- bzw. Kühl-Container dienen. Nähere Informationen siehe unter Isolier- und Kühl-Container.

In den oberen und unteren Längsträgern sowie den Eckpfosten sind Zurrringe installiert, an denen die Ladung gesichert werden kann. Die Zurrringe sind mit maximal 1000 kg belastbar. Die gängige Abmessung für ventilierte Container beträgt 20'.


Zurück zum Anfang




Abbildungen

Foto Ventilierter Container

Abbildung 1
Foto Luftkanal außen

Abbildung 2
Foto Innenansicht

Abbildung 3
Foto Luftkanal innen

Abbildung 4
Foto Luftkanal innen

Abbildung 5



Zurück zum Anfang




Abmessungen/Gewichte


Im folgenden sind für den ventilierten Container beispielhaft die wichtigsten Daten zusammengefasst. Die Daten wurden von der Firma Hapag-Lloyd, Hamburg, übernommen [68].


Ventilierter Container aus Stahl: 20' lang und 8'6" hoch, mit gesickten Wänden und Holzboden
Innenabmessungen Türöffnungen Gewichte Volumen

[m³]
Länge

[mm]
Breite

[mm]
Höhe

[mm]
Breite

[mm]
Höhe

[mm]
Zul. Gesamtgewicht

[kg]
Eigengewicht

[kg]
Max. Zuladung

[kg]
5888 2325 2392 2334 2290 30480 2400 28080 33,0
5895 2321 2392 2340 2292 30480 2490 27990 33,0



Zurück zum Anfang




Verwendung


Der ventilierte Container wird speziell für Ladung verwendet, die während des Transports belüftet werden muss. Als eine der wichtigsten Waren ist hier der Rohkaffee zu nennen, daher auch die Bezeichnung als Kaffeecontainer.


Zurück zum Anfang