Große Haverei, Havarie-grosse
engl. general average (GA), frz. averie grosse

Internationaler Begriff in der (See-)Schifffahrt. Havarie-grosse sind Aufwendungen bzw. Schäden, die vom Kapitän eines Schiffes veranlasst werden, um Schiff und Ladung aus einer gemeinsamen Gefahr zu retten. Dazu kann auch ein vorsätzlich verursachter Schaden gehören, wenn z. B. Ladungsgüter über Bord geworfen werden (Seewurf), um das drohende Kentern des Schiffes zu verhindern. Der Schaden, der aus der Havarie-grosse entsteht, wird prozentual aufgeteilt auf das Schiff, die Fracht und die Ladung. Die Havarie-grosse-Kosten werden von einem Dispacheur ermittelt und über die Dispache verteilt.

(Vgl. Havarie, Besondere Haverei, Kleine Haverei, York Antwerp Rules)

Weitere Informationen:
TIS-Startseite > Transportversicherung > Große Haverei



Weitere Begriffe können in der Rubrik "Transportversicherung von A bis Z" im TIS nachgeschlagen werden.

[Fenster schließen]


© Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV),
Berlin 1999-, www.tis-gdv.de