www.gdv.de www.tis-gdv.de




 
Ladungssicherungsseminare für Sachverständige


Die deutschen Transportversicherer sind mit dem Stand der Ladungssicherung auf den Verkehrsträgern Straße und See alles andere als zufrieden. Folgen mangelhafter Ladungssicherung können komplette Ladungen zerstören. Mit speziellen Ladungssicherungsseminaren für Experten wollen die Transportversicherer die Qualität der Transporte verbessern.


Ladungssicherungsseminare für Sachverständige

Fact sheet Fact sheet Ladungssicherung für Sachverständige
Die Idee
Die Kommission Transport Schadenverhütung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) hat 1999 die Entscheidung getroffen, Ladungssicherungsseminare für Sachverständige anzubieten, die in Kooperation mit der GAUSS gGmbH durchgeführt wurden. Die fachlichen Inhalte wurden von den Herren Kapt. Winfried Strauch und Prof. Kapt. Hermann Kaps konzipiert. Zur Durchführung der Kurse kooperieren wir seit 2012 mit der DVA GmbH, die bereits erfolgreich die "Spezialisten Transportversicherung" für die Branche ausbildet. Im Jahr 2019 wird ein Generationenwechsel im Referententeam vorbereitet. Zusätzlich zu den Gründungsvätern der Seminare Prof. Kaps und Strauch werden sich die folgenden Herren der Seminare annehmen: Herren Kapt. Ralf Bussing, Kapt. Roland Fieberg, Thorsten Homfeld; Kapt. Nicolai Raab und Kapt. Lars ter Veer.

Expertise
Die Referenten Strauch und Prof. Kaps verfügen über Erfahrungen aus mehreren Jahrzehnten in der Lehre wie auch in der Praxis. Die Herren Bussing, Fieberg, Homfeld, Raab und ter Veer verfügen über vertiefte Praxiskenntnisse in Beratung und Umsetzung als Sachverständige von Versicherern Havariekommissaren oder industriellen Unternehmungen. Die Kurse profitieren von den, über Jahrzehnte an geeigneten praktischen Kenntnissen, die fortwährend den Abgleich mit der Theorie und der Forschungen erfahren.
Aufbau
Auf Wunsch der Teilnehmer sollte immer mehr Inhalt in der zur Verfügung stehenden Zeit vermittelt werden. Da sich die Themen auf unterschiedliche Fachgebiete beziehen, haben wir sie auf vier unterschiedliche Module à zwei Tage aufgeteilt. Die Teilnehmer können Ihrem Bedarf entsprechend Module buchen. Folgende Module werden angeboten:

Modul I: "Grundlagen der Transporttechnik"
Legt die fachlichen Grundlagen für die folgenden Seminare und ist zwingende Voraussetzung für alle weiterführenden Seminare. Wer in der Vergangenheit schon eines der Seminare besucht hat, kann auch nur ein Einzelmodul ohne den Grundkurs buchen.

Modul II: "Ladungssicherung Straße"
Hat als Schwerpunkt die ordnungsgemäße Beladung und Ladungssicherung von Straßenfahrzeugen.

Modul III: "Ladungssicherung Schiff"
Hat als Schwerpunkt die Ladungssicherung an Bord von Schiffen.

Modul IV: "Umschlag von Projektladung"
Behandelt vom Anschlagen bis zu Schiffsstabilität den besonderen Prozess des Schwergutumschlags.
Modul V: "Beurteilung von Schweißverbindungen"
Vermittelt Grundlagen des Schweißens zur besseren Beurteilung von Schweißverbindungen, die an Bord temporär zur Ladungssicherung ausgeführt werden.

Vorbereitung auf die Kurse:
Da immer wieder Teilnehmer vom Niveau der Kurse überrascht werden, bieten wir zur persönlichen Vorbereitung auf die Kurse Material zur Auffrischung von mathematischen und physikalischen Kenntnissen hier zum Download an. Es ist ratsam sich im Vorfeld der Seminare sich mit dem zur Verfügung gestellten Material sehr detailliert zu beschäftigen, damit während der Kurse ausreichend Zeit zur Bearbeitung der Inhalte zur Verfügung steht.


Es können je nach Bedarf nur zwei Seminare, aber auch drei oder alle vier Seminare belegt werden. Unter www.tis-gdv.de werden diejenigen, die eine Zweierkombination oder mehrere Seminare erfolgreich absolviert haben, auf Wunsch in der dort hinterlegten White-List mit aufgenommen.

Schon 1996 hat die Bundesregierung die Anlage 13 der Richtlinie für die sachgerechte Stauung und Sicherung von Ladung bei der Beförderung mit Seeschiffen (Annex 13) verbindlich eingeführt. In diesem Anhang wird die Sicherung von nicht standardisierter Ladung (Stückgut/Schwergut) festgelegt und Methoden für die Berechnung dargestellt. Die Richtlinie wurde von der IMO weltweit eingeführt und somit ein Standard für die Ladungssicherung von Stückgut geschaffen.

Herr Prof. Kaps hat im Jahre 2013/14 anlässlich einer Fachtagung zum Thema Umschlag einen Aufsatz zum Thema "Stabilität der Aufhängung beim Schwergutumschlag" verfasst. Dieser Aufsatz steht im www.tis-gdv.de zum Download zu Verfügung. Die Stabilität von Aufhängungen wird ebenfalls während des Seminars "Umschlag von Projektladung" thematisiert.

Seit dem Jahr 2000 haben die Ladungssicherungsseminare für Sachverständige nicht nur die Vermittlung der Inhalte des Annex 13 zum Ziel, sondern geben während intensiver Seminartage einen umfassenden Überblick über die Ladungssicherung, deren Berechnung, Materialkunde etc.

Der Annex 13 wurde von Herrn Professor Kaps und von Herrn Kapitän Strauch maßgeblich inhaltlich gestaltet. Besonders positiv ist zu bewerten, dass die Autoren dieser weltweit geltenden Richtlinie den Sachverständigen und somit dem deutschen Markt als Referenten zur Verfügung stehen. Das intensive Interesse an diesen Kursen, die positiven Bewertungen der Teilnehmer und die Nachfrage nach weiter spezialisierten Inhalten hat uns dazu veranlasst die Seminare erneut inhaltlich zu erweitern. Durch den modularen Aufbau und die dadurch bedingte Spezialisierung hält sich der zeitliche Aufwand für die Teilnehmer in vertretbaren Grenzen.

Bisher wurden insgesamt 22 Seminare durchgeführt, an denen über 348 Fachleute teilgenommen haben. Unter den Teilnehmern waren hauptsächlich Sachverständige und Havariekommissare, aber auch Pierinspektoren, Rechtsanwälte, Versicherungsexperten, Kapitäne und Reedereivertreter. Für diese Fachgruppe gibt es kaum Weiterbildungsmöglichkeiten. Die positive Resonanz der Teilnehmer beweist die inhaltliche Übereinstimmung mit den Anforderungen der Praxis und die Notwendigkeit dieser Weiterbildungsmaßnahme.

Schweißverbindungen werden insbesondere im Projektgeschäft immer häufiger zur Ladungssicherung eingesetzt. Damit Sachverständige die Qualität dieser temporären Verbindungen beurteilen können, haben wir in Kooperation mit dem Verein Hanseatischer Transportversicherer e.V. (VHT) ein Kursangebot zusammengestellt, das theoretische und praktische Grundlagen des Schweißens, und dessen Fehlerquellen vermittelt. Dieser Kurs wird an der Schweißlehrversuchsanstalt in Hannover durchgeführt und vom VHT organisiert. Dieser zweitägige Kurs kann und soll auf keinen Fall die Prüfungen durch Schweißaufsichtspersonen oder entsprechende Ingenieure ersetzen. Er gibt nur Grundbegriffe an die Hand, damit der Sachverständige Vorort einfache Fehler fundiert erkennen und dokumentieren kann, damit Abhilfe geschaffen werden kann.

Die aktuelle Teilnahmeliste finden Sie hier.

Lehrgangsinhalte:
Modul I
Grundlagen der Transporttechnik
Grundlagen aus der Mechanik
Statische Gleichgewichtsbedingungen
Kräfte auf die Ladung und Ladungsverhalten
Reibung, Reibbeiwerte, experimentelle Bestimmung
Kraftübertragung, Elastizität, dynamisches Gleichgewicht
Niederzurrung, Direktzurrung, Blockierung
Gesetzliche Bestimmungen, Technische Regelwerke (CSS, CTU, EN, VDI)
Test und Abschlussdiskussion
 
Modul II
Ladungssicherung Straße
Rechtliche Verantwortung der Beteiligten, Versandfähigkeit
Nutzfahrzeuge, Eigenschaften und Ausstattung
Ladungssicherungsmittel: Festigkeit, Elastizität, Einsatzkriterien
Komplexe Sicherungsanordnungen, Homogenität unter Belastung
Sicherungsbilanzen nach DIN EN 12195-1
Kipptest nach DIN EN 12195-1, Fallstudien
Fallstudien, Unfallanalysen
Test und Abschlussdiskussion
Modul III
Ladungssicherung Schiff
Belastungen, Ladungsverhalten, Sicherungsprinzipien
Ladungssicherungsmittel: Festigkeit, Elastizität, Einsatzkriterien 1
Ladungssicherungsmittel: Festigkeit, Elastizität, Einsatzkriterien 2
Regeln und Empfehlungen zur Ladungssicherung auf Seeschiffen und Pontons
Planung und Bilanzierung von Sicherungsanordnungen 1
Planung und Bilanzierung von Sicherungsanordnungen 2
Fallstudien, Unfallanalysen
Test und Abschlussdiskussion
 
Modul IV
Umschlag von Projektladung
Anschlagmittel: Festigkeit, Elastizität, Einsatzplanung
Stabilität von Primär- und Sekundäraufhängungen
Umschlagsplanung, Zertifizierung von Kran-Umschlag nach DNV/GL/ND
Schiffsstabilität beim Umschlag, Ballastoperation und Personal-Logistik
Belastung von Stauflächen auf Seeschiffen, Balkentheorie
Praktische Beispiele von Bettungen
Fallstudien von Umschlagsvorgängen, Unfallanalysen
Test und Abschlussdiskussion
Modul V
Beurteilung von Schweißverbindungen
in Theorie und Praxis
Grundlagen der Schweißtechnik
Schweißprozesse
Arbeitssicherheit
Schweißverfahren / Geometrie der Schweißnaht
Beeinflussung der Werkstoffe durch Schweißen
Oberflächen Vorbereitung
Schweißnahtfehler beim Lichtbogenschweißen
Prüfverfahren / Sichtprüfung / Kriterien der Bewertung
 


Seminarplan:

Der Seminarplan gibt Ihnen einen Überblick über die Seminare. Bei inhaltlichen Fragen hilft Ihnen Herr Schieder vom GDV gerne weiter. Sie erreichen ihn unter der Telefonnummer: 030/ 20 20 53 62 sowie per E-Mail unter u.schieder@gdv.de.

Unterrichtsort: Bremen
Unterrichtssprache: Deutsch

Die Seminarunterlagen für das Modul "Schiff" sowie Umschlag von Projektladungen" sind in englischer Sprache abgefasst. Dadurch wird die Kommunikation mit den in der Regel englischsprachigen Schiffsbesatzungen erleichtert.




Seminartermine:

Modul - Grundlagen der Transporttechnik: 19. - 20. März 2019
Modul - Ladungssicherung Seetransport: 02. - 03. April 2019
Modul - Ladungssicherung Straßentransport: 04. - 05. Juni 2019
Vertiefungsmodul - Beurteilung von Schweißverbindungen: Folgt in Kürze...
Vertiefungsmodul - Umschlag von Projektladung: 21. - 22. Mai 2019


Teilnahmegebühr: 1.380,00 € zzgl. gesetzl. MwSt.

Grundlagen + 1 Modul: 1.380,- € zzgl. gesetzl. MwSt.

Grundlagen + 2 Module: 1.995,- € zzgl. gesetzl. MwSt.

Grundlagen + 3 Module: 2.610,- € zzgl. gesetzl. MwSt.

Anmeldung:

Ihre Anmeldung nimmt Frau Christiane von Spreckelsen von der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) gerne entgegen. Sie erreichen sie unter der Telefonnummer: 030/ 20 20 50 96 sowie per E-Mail unter christiane.v.spreckelsen@versicherungsakademie.de.

Das Seminar "Beurteilung von Schweißverbindungen", 690,00 € zzgl. gesetzl. MwSt., kann einzelnen und nur direkt beim VHT gebucht werden. Ihre Anmeldung nimmt Frau Birte Stützle - E-Mail: bst@vht-online.de, Tel. 0421 - 598 11 - 43 gerne entgegen.


Zurück zum Anfang